Beispielaufgabe "Wunschzettel aus Japan" (Kalender 7-9, 2016)

Die Statistikabteilung der Wichtelverwaltung hat einen wichtigen Auftrag: Sie versucht jedes Jahr im Sommer abzuschätzen, wie viele Geschenke sich die Kinder wohl dieses Jahr wünschen werden. Umso besser sind die Geschenkewichtel dann vorbereitet, wenn die Wunschzettel aus der ganzen Welt eintreffen.

Für jedes Land haben die Statistikwichtel deshalb Vorhersagen erstellt, wie sich die Kinderzahl wohl entwickeln wird. Pro Jahr werden diese Vorhersagen allerdings nur für wenige Länder aktualisiert. Für Japan haben die Statistikwichtel das letzte Mal im Jahr 1950 eine Vorhersage erstellt. Damals gingen sie von folgenden Werten aus:

  • 1950 lebten in Japan ca. 83 Millionen Menschen. Die Wichtel hatten errechnet, dass die Bevölkerung zwischen 1910 und 1950 alle 5 Jahre um etwa 6% gewachsen ist. Sie nahmen an, dass sie nach 1950 genauso weiter wachsen würde.
  • Der Anteil der Kinder zwischen 0 und 14 Jahren betrug 1950 in Japan etwa 35%. Auch hier gingen die Wichtel davon aus, dass sich das nicht ändert und dass jedes Kind einen Wunschzettel pro Jahr schreibt.

Im letzten Jahr haben die Wichtel 17 Millionen Wunschzettel aus Japan erhalten.

7-9_Wunschzettel_aus_Japan.png

Wie viele Wunschzettel hätten die Wichtel nach ihrer Vorhersage aus dem Jahr 1950 eigentlich im letzten Jahr erhalten müssen?

a) etwa 17 Millionen, so viele wie sie tatsächlich erhalten haben

b) etwa 32 Millionen

c) etwa 62 Millionen

d) etwa 94 Millionen

Diese Aufgabe wurde vorgeschlagen von

Das „Mathe im Advent“-Team
Mathe im Leben gemeinnützige GmbH
mathe-im-advent.de

Lösung anzeigen

Zurück zur Liste

  • Zum Weiterdenken
    und Verschenken

    Mathewichtelband 1
    Mathewichtelband 2
  • „Mathe im Advent“
    Wichtel-Fanshop

    Wichtel-Fanshop

Neuigkeiten

Kennt ihr schon die MiA-Sammelkarten?
mehr lesen...

Besonderheit zum Nikolaus
mehr lesen...

neue Regionalförderer 2018
mehr lesen...

Förderer